[ Bands ] [ Pictures ] [ News ] [ Tourdates ] [ Contact ] [ Hell Over Hammaburg ] Home > > Bands > > Alte Promo > > Torment Fotos Tormentation Torment www.tormentation.de Release: 18.04.2005 Label: Remedy Records Vertrieb - Deutschland: Soulfood Info: Begonnen hat der Weg von TORMENT, als sich 1984 die Urformation zusammen tat und nach und nach eine unverkennbare Kerbe in den Untergrund der deutschen Thrash Metal Szene schlug. Im Frühjahr 1987 nahmen TORMENT eine 5-Track EP in Eigenregie auf, von der man ohne Werbung oder Vertrieb, nur über Mund zu Mund Beatmung, mehr als 2000 Einheiten unter die Gemeinde brachte. Dies war aber nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommen sollte. 1989 ging es zum zweiten Mal ins Studio. Das Ergebnis war ein neues Demo, sowie die daraus ausgekoppelte Single "DAS NEUE", "SHOP`TIL YA DROP", welche wiederum gut ankam und die Plattenfirma Steamhammer dazu veranlasste, TORMENT unter Vertrag zu nehmen. Man begab sich erneut ins Studio, nun schon zum dritten Mal, um das erste abendfüllende Stück grünes Vinyl mit dem rekordverdächtigen Monumentaltitel: "EXPERIENCE A NEW DIMENSION OF FEAR. THE HORRORS OF THE PAST WERE JUST A TASTE OF THINGS TO COME. PAST EVENTS HAVE BEEN MERE HINTS OF FUTURE TERRORS. EVERYTHING SO FAR HAS ONLY BEEN A WARNING..." einzuspielen. Nun sollte das Material einer gewachsenen Hörerschaft präsentiert werden. 10.000 Besucher beim Millerntor-Festival konnten neben Acts wie "Die Toten Hosen" und "Slime" den neuartigen THRASH`N`ROLL von TORMENT erleben. Danach brach man auf, um das auf Vinyl gebannte Material gebührend zu promoten. Was bot sich besser an als eine Tour mit "Messiah" und "Assorted Heap". Gut gefüllte Säle und Bierkrüge taten ihr übriges zum Gelingen der Tour. Als Nachschlag gab es dann den Live Knüller "SIE KAM ZU MIR AM MORGEN" als Single. Anschließend peppte man das Ganze mit ein paar neuen Songs auf und veröffentlichte, pünktlich zum TORMENT Wacken Open Air Live Debüt, eine Split-CD mit Minotaur und Desert Storm. Nachdem man im folgenden Jahr das Wacken Open Air zum zweiten Mal beglückte, begannen die Jungs, neue Songs ins Logbuch zu schreiben und begaben sich sodann in die Katakomben des Lautmeister Studios, um mit dem Meister himself "Evil" Chuck die letzten Ersparnisse zu versaufen und nebenbei vier neue Songs und vier Coverversionen für die Nachwelt zu erhalten. Das Ganze wurde dann unter dem pragmatischen Titel "SPERMATIZED" der geifernden Fangemeinde zum Fraß vorgeworfen. Die Veröffentlichungsparty wurde wiederum live auf dem Wacken Open Air zelebriert, wo man direkt nach Hammerfall die schon angeschlagene Bangergemeide mit einer gewaltigen Pyroshow endgültig zerstörte. Die "SPERM OVER EUROPE TORTOUR" wurde noch bis Anfang 1999 fortgesetzt, um sich danach zwecks Aufnahmen neuer Meisterwerke ins nächst beste Kellerstudio zu begeben. Diese wurden dann zusammen mit sieben live Klassikern, die man anno´98 in der Markthalle zu Hamburg auf Band bannte, pünktlich zum 15 jährigen Bandjubiläum unter dem Banner "NOT DEAD YET" auf die ahnungslose Menschheit losgelassen. Den livehaftigen Todesstoß gab's dann auf der anschließenden Tour, die unter anderen Zerstörungsorgien auf dem Headbangers sowie Wacken Open Air beinhaltet. Die nächsten 5 Jahre bis zum 20 Jährigen Bandjubiläum verbrachte man mit Live Auftritten und Studioaufenthalten, die in diversen Sampler Beiträgen mündeten, darunter auch die MOTÖRHEAD Tribute Sampler Motörmorphösis Part 1, auf dem man mit “Ace Of Spades“ und “Stone Dead Forever“ vertreten war, sowie Part 2 mit “No Voices In The Sky“ und “Orgasmatron“. Das 20jährige Bandjubiläum zelebrierte man dann gebührend mit einer Headliner Show auf dem Metal Bash Open Air 2004, mit allem was das Metaller Herz begehrt: tonnenweise Pyros, Go Go Girls, Feuerspucken, Motorsägen, Flammenwerfern und Thrash`n`Roll all night. Danach begab man sich direkt wieder ins Studio, um mit Eike Freese von Dark Age 19 Songs für das dazugehörige Jubiläumsalbum, sowie “Denim And Leather“ für den Saxon Tribute Eagleution und “Prisoners Of Our Time“ für den Running Wild Tribute The Revivalry, aufzunehmen. Herausgekommen ist dabei die (bis jetzt) mit Abstand beste Torment Produktion. Mit dem bezeichnenden Titel “TORMENTATION“ proklamieren TORMENT endgültig den Anspruch auf Metalische Weltherrschaft. So better watch out................ THIS HAS ONLY BEEN A WARNING........................ Line-Up: Jörn XXX Rüter – Bass & Vocals Carsten XX Overbeck – Guitars Chris X Gripp – Drums [ Promotion ] [ Publishing ] [BILD] [BILD] [BILD]

CLICK TO CONTINUE!