[ Bands ] [ Pictures ] [ News ] [ Tourdates ] [ Contact ] [ Hell Over Hammaburg ] Home > > Bands > > Alte Promo > > Divine:Zero Fotos The Cold Asylum DIVINE:ZERO Website / Facebook Release: Quality Steel Records 31.10.2014 Distribution: Soulfood Info: English version: DIVINE:ZERO – this means „Modern Melodic Death Metal“: a distinct and recognizable blend of heaviness and melody. Since the release of the debut album "The Day God Left" in the year 2008 the national German underground scene and DIVINE:ZERO are not imaginable one without the other. In the past the band played with countless bands like Powerwolf, Fleshcrawl, Dew Scented, Drone, Born from Pain, The Very End, Motorjesus, Any given Day and many more. DIVINE:ZERO do not limit themselves to a particular style, but create a sound through the use of many influences of all styles of modern metal. In their songs one can recognize typical riffs of the 90ies as well as metal-sounds of the new millennium – always under the premise of sounding contemporary but not trendy. The 10 songs of the upcoming album “The Cold Asylum” show DIVINE:ZERO’s more aggressive side. Even if the songs still show the band’s characteristic and indispensable twin-guitars, the musicians succeed here in extending the American sound that was featured faintly on the first record. The debut album’s taken way of avoiding clean vocals is pursued consequently on “the cold asylum”. Furthermore the omission of keyboards is also something to be mentioned, because it steadily keeps up the music’s level of aggression on the whole album. The album features a total of 10 tracks with a running time of over 40 minutes. The songs were recorded in collaboration with Achim Kaiser (also Motorjesus, Settle the Score, etc.). To make the band sound as natural as possible was a main goal. Therefore they deliberately avoided unnatural distractions of the band's sound by excessive editing and copy-and-paste methods. The album thrives on its naturalness and the captured live feeling. German version: DIVINE:ZERO – das bedeutet „Modern Melodic Death Metal“: eine eigenständige und wiedererkennbare Mischung aus Härte und Melodie. Seit dem Release des Debütalbums „The Day God Left“ im Jahre 2008 ist die Band aus der nationalen Undergroundszene nicht mehr wegzudenken. Dabei haben DIVINE:ZERO in der Vergangenheit die Bühne bereits mit vielen Szenegrößen wie Powerwolf, Fleshcrawl , Obscura, Dew Scented, Grabnebelfürsten, Orden Ogan, Drone, Born from Pain, The Very End, Motorjesus, Any Given Day uvm. geteilt. DIVINE:ZERO limitieren sich nicht auf einen bestimmten Stil, sondern gestalten den Sound durch verschiedene Einflüsse sämtlicher Spielarten des modernen Metals möglichst variationsreich. In ihrem Sound lassen sich sowohl typische Riffings der 90er Jahre als auch Metal-Sounds des neuen Jahrtausends erkennen – immer unter der Prämisse, zeitgemäß, aber nicht trendy zu klingen. Mit den 10 Songs des kommenden Albums „The Cold Asylum“ zeigen sich DIVINE:ZERO von ihrer härteren Seite. Wenn auch die Songs immer noch die für die Band charakteristischen und unverzichtbaren Twin-Guitars vorweisen, so schafft es die Band hier ebenso, die bereits auf dem Debütalbum noch zaghaft vertretenen amerikanischen Sounds weiter auszubauen. Der bereits auf dem Vorgängeralbum eingeschlagene Weg, auf cleanen Gesang bewusst zu verzichten, wird hier konsequent fortgesetzt. Zu erwähnen bleibt ebenfalls, dass der Wegfall der Keyboards das Aggressionslevel der Musik fast ununterbrochen hochhält. Insgesamt sind auf dem Album 10 Tracks mit einer Spielzeit von über 40 Minuten enthalten. Die Songs wurden in Zusammenarbeit mit Achim Kaiser (u.a. Motorjesus, Settle the Score u.v.m.) aufgenommen. Hierbei wurde insbesondere darauf geachtet, die Band so natürlich wie möglich klingen zu lassen. Auf unnatürliche Verfremdungen des Bandsounds durch übertriebenes Editing und copy-and-paste-Verfahren wurde hierbei verzichtet. Das Album lebt von seiner Natürlichkeit und dem eingefangenen Livefeeling. Tracklist: 1. Bloodpounding 2. The Sinister And The Sane 3. Scardust 4. Orison In Lead 5. Deathroll Pentecost 6. Awake 7. Point Blank Elegy 8. The Crimson Avenger 9. The Final Virus 10. Warfeast [ Promotion ] [ Publishing ] [BILD] [BILD] [BILD]

CLICK TO CONTINUE!