[ Bands ] [ Fotos ] [ News ] [ Tourdaten ] [ Kontakt ] [ Hell Over Hammaburg ] Startseite > > Bands > > Archiv > > Final Breath Fotos Let Me Be Your Tank Final Breath www.finalbreath.de Info: Final Breath gründeten sich im Jahre 1993. Anfangs wurden Coverversionen von diversen Metal-Größen zum Besten gegeben. 1994 entschloss man sich dann, eigene Ideen zu verwirklichen - dabei entstandene Songs wurden 1995 auf ihr erstes Demo Soulchange gepackt. Die Band sammelte Erfahrungen durch erste Gigs und diverse Demo-Reviews. Daraufhin geschriebenes Material wurde dann 1997 mit verbesserter Soundqualität auf CD gebannt und sorgte nicht nur im deutschen Underground mehr als einmal für Furore! Die fünf Titel der MCD „End Of It All“ konnten mit einer sehr gelungenen Mischung aus Death, Thrash und Melodie begeistern. Da sich bis dato leider noch kein passendes Label gefunden hatte, beschlossen Final Breath erneut auf eigene Faust ein Studio zu besuchen: Um den thrashigen und kompromisslosen Songs einen passenden, fetten und brachialen Sound zu verleihen, saß Andy Classen in den Stage One Studios hinter den Reglern. Das Ergebnis konnte Gutter Rec. überzeugen und so wurde das Album unter dem Namen „Flash-Burnt Crucifixes“ mitte 2000 veröffentlicht. Wieder ohne Deal – „Mind Explosion“ wurde einmal mehr aus eigener Tasche finanziert. Thrash Nummern wie The Punisher, White Prison oder der Titelsong Mind Explosion sind ebenso vertreten wie das groovende When Love Turnes To Hate oder das sehr Death Metal lastige Nonedescript. Unterm Strich wird über 45 Minuten zeitlos harte Musik geboten, die erneut von Andy Classen druckvoll in Szene gesetzt wurde. Mit dem fertigen Produkt konnte nach langer Suche Nuclear Blast überzeugt werden die CD im August 2002 zu releasen. Hervorragende Pressestimmen sprachen für sich. Trotzdem wollten Nuclear Blast den Vertrag nicht verlängern. Fazit: Eigenproduktion die Dritte (MCD mitgerechnet die Vierte). Ende 2003 wurde zum 3. Mal das Stage One Studio gebucht um unter der Aufsicht von Andy Classen „Let Me Be Your Tank“ zu produzieren. Relativ schnell wurde mit Remedy Records ein interessiertes und engagiertes Label gefunden. „Let Me Be Your Tank“ vereint alle Stärken der Band und die abwechslungsreichen Kompositionen werden durch ein brachiales Soundgewand wiedergegeben. Line Up: Jürgen Aumann – Vocals Werner Müller – Guitar Jörg Breitenbach – Guitar / Leads Heiko Krumpholz - Drums Discography: 1995 MC (Demo) Soulchange (Eigenproduktion, Eigenvertrieb) 1997 MCD End Of It All (Eigenproduktion, Eigenvertrieb) 2000 CD Flash Burnt Crucifixes (Gutter Records / Zomba) 2002 CD Mind Explosion (Nuclear Blast / East West) 2004 CD Let Me Be Your Tank (Remedy Records / Soulfood) Label: Remedy Records, Holstenplatz 18, 22765 Hamburg www.remedyrecords.de VÖ:25.10.2004 [ Promotion ] [ Publishing ] [BILD] [BILD]

CLICK TO CONTINUE!