[Bands] [Fotos] [News] [Tourdaten] [Kontakt] [Hell Over Hammaburg]
deutschenglisch
Startseite >> Bands >> Archiv >> Angst
logo

In hoc Signo vinces
Angst

Info:

Die schwedische Band Angst wurde 2002 von Characith in Norrköping gegründet, der vorher ein musikalisches Projekt namens Ondske (zwei Demos). Wie Ondske, so war ANGST ursprünglich als Einmann-Band gedacht. Die Wahl des Bandnamens erfolgte übrigens nicht aus dem deutschen Wortschatz, sondern aus dem englischen. Darin steht das aus dem deutschen Sprachraum importierte Wort nicht nur für die Angst an sich, sondern im Speziellen für eine panische Angst oder Lebensangst.

Bald nach der Gründung von ANGST schrieb Characith einige Songs und Anfang 2003 rekrutierte er Adimiron als Sänger. Adimiron war zuversichtlich, dieser Aufgabe gewachsen zu sein, weil er bereits einen erfolgreichen Gastauftritt auf dem 2003er Setherial-Album “Endtime Divine” hatte. Und während er heute den lyrischen Part innehat, komponiert Characith die Musik. Inspiriert von seinem Interesse an religiö-ser Geschichte und dem Okkulten, basieren Adimirons Songtexte auf Satanismus und beschreiben oft die vollkommene Zerstörung, Mord und Völkermord. Die Themen haben NICHTS mit Politik zu tun, weil sich die Band nicht darum kümmert.

Zu Beginn der Sommers 2003 waren die vier Songs des “Divine Wrath”-Demo-Tapes fertig gestellt. Sie sollten ursprünglich von einem “echten” Schlagzeuger eingespielt werden. Dieser zog sich jedoch unglücklicherweise kurz vor den Aufnahmesessions eine Knieverletzung zu. Stattdessen nahmen ANGST das Demo mit einem Drum-Computer auf, weil die Band nicht auf die Genesung des Schlagzeugers war-ten wollte. Das auf 200 Exemplare limitierte Demo – verbreitet unter dem Banner von Death Propaganda Records – wurde vom Untergrund gut aufgenommen und bekam in verschiedenen Magazinen gute Reviews. Es wurde im Nvember 2003 veröffentlich. Der Gesang wurde in Jens Rydéns (NAGLFAR) Dead Silent Studios aufgenommen.

Heute bestehen ANGST aus vier Mitgliedern. Neben Characith und Adimiron spielen der Schlagzeuger Vrashtar (auch in der Band Sargan-tas Reign engagiert) und Bassist Sorgh, der seinen Vorgänger DD Executioner ablöste, in der Band.

Im September 2003 traten ANGST unter Vermittlung des DARK FORTRESS-Sängers Azathoth mit Black Attakk in Kontakt. Anfang 2004 beschlossen beide Parteien eine Zusammenarbeit.

“In Hoc Signo Vinces” stellt den vorübergehenden Schaffensgipfel von ANGST dar. Die Musik auf „In Hoc Signo Vinces“ kann man am ehesten mit der ihrer Landsmänner von Craft vergleichen. ANGST atmen den Geist des frühen 1990er Black Metals. Dabei klingen ANGST nicht so monoton wie andere Genrevertreter, sondern schaffen stattdessen durch Ihre nicht gleichförmigen Kompositionen eine dunkle, kalte, hypnotische Atmosphäre, die dem Hörer unweigerlich die größten Ängste in Erinnerung rufen. Ein Meisterwerk schwärzester Musik!

Trackliste:

One Man Deathsquad
The Second Coming
Divine Wrath
Lykania
Golgotha
A Thousand Scars (The Promised Kingdom)
In Hoc Signo Vinces (By This Sign, Thou Shalt Conquer)
The Aeon Of Genocide
Upon A Throne Of Skulls

Line-Up:

Gesang: Adimiron
Gitarre: Charasith
Bass: Sorgh
Schlagzeug: Vrashtar

Diskography:

Divine Wrath Demo (2003)
Lykania EP (2004)
In Hoc Signo Vinces (2005)

the hard side of life
[Promotion] [Publishing]
printable