[Bands] [Fotos] [News] [Tourdaten] [Kontakt] [Hell Over Hammaburg]
deutschenglisch
Startseite >> Bands >> Archiv >> Witchburner
logo
Fotos

Bloodthirsty Eyes
Witchburner
www.witchburner.de

Release:

High Roller Records / Soulfood
22.02.2013

Info:

German version

Du stehst auf Old-School-Thrash? Dann solltest du Witchburner kennen. Die fünf Jungs aus Fulda sind seit 1992 im Underground aktiv und haben sich nie unterkriegen lassen – Witchburner haben die Thrash-Fahne noch hochgehalten, als viele andere Flaggschiffe schon vom Kurs abgekommen waren. Weder das Kommen und Gehen von Trends noch die Probleme, die mit häufigen Line-Up-Wechseln einhergehen, haben ihnen etwas anhaben können.
Nach zwanzig Jahren gnadenlosen Thrashens haben Witchburner eine beachtliche Zahl von Veröffentlichungen auf dem Kerbholz: Zu sechs offiziellen Alben kommen neun Demos, Splits und EPs hinzu. Und mit „Bloodthirsty Eyes“, dem ersten vollständigen Album der Band auf High Roller Records, lassen Witchburner ein weiteres Thrash-Biest auf die Old-School-Gemeinde los.
„Bloodthirsty Eyes“ kombiniert den authentischen Teutonen-Sound, den die fünf Fuldaer sich in zwei Jahrzehnten erspielt und dabei immer frisch und inspiriert gehalten hat, mit den Einflüssen der beiden neusten Bandmitglieder: Seit 2011 sind Sänger Pino und Lead-Gitarrist Mächel mit dabei. Pinos Reibeisenorgan und die brutale Energie, die er in die Vocals legt, lassen Witchburner sehr viel räudiger und aggressiver klingen als zuvor. Mächels Solos sind kreativ, auf den Punkt und geben den Songs den nötigen technischen Feinschliff, den es braucht, um aus einer Thrash-Nummer eine echte Thrash-Nummer zu machen.
Für das Cover-Artwork ist wieder Jowita Kaminska-Peruzzi verantwortlich, die schon die Cover der Witchburner-Alben „Final Detonation“, „Blood of Witches“ und „Demons“ mit ihren noch vollständig von Hand gemalten Ölbildern verschönert und außerdem bereits für Bands wie Exodus und Manilla Road gearbeitet hat.
„Bloodthirsty Eyes“ ist nichts für Trend-Thrasher, sondern für Leute, denen es um das gleiche geht wie der Band selbst: Um den Kult! (Ulrike Schmitz)

English version

You've been into thrash metal for a while? Then you surely know Witchburner from Fulda, Germany. They've been active in the German underground scene since 1992 and they never surrendered. Witchburner kept the spirit alive when everyone else was going astray, and they didn’t give a damn about trends that kept coming and going or about the problems that naturally occur when a band has to struggle with constant changes in the line-up.
Now, after twenty years of relentless thrashing, and after having released six albums and nine demos, splits and EPs, Witchburner are about to unleash yet another pure old school thrash attack.
“Bloodthirsty Eyes“ is their first full-length on High Roller Records. It combines the band's original, long-developed trademarks with the qualities of the two new members who joined Witchburner in 2011: New vocalist Pino’s raspy voice is full of brutal, rough power that fits perfectly with the totally classic but still very inspired thrash-riffing, which is provided by long-time member Simon Seegel and the new man on lead guitar, Michael “Mächel” Frank. Both new members added a fair share of fresh blood and ideas: While Pino wrote all the lyrics for “Bloodthirsty Eyes”, Mächel’s creative and precise solos add the last touch of technical refinement that makes a thrash song a real thrash song.
Once again, after “Final Detonation”, “Blood of Witches” and “Demons”, Polish artist Jowita Kaminska-Peruzzi, who already worked for bands like Exodus and Manilla Road, was responsible for the cover artwork.
“Bloodthirsty Eyes” is not about trends. It’s for those, who – like the band itself – “just live the cult”! (Ulrike Schmitz)

Tracklist:

1. Sermon of Profanity
2. Possession
3. Master and Slave
4. Path of the Sinner
5. Absolute Collapse
6. Bloodthirsty Eyes
7. Never Surrender
8. The Bringer of Disease
9. Spirit of the Dead

the hard side of life
[Promotion] [Publishing]
printable