[Bands] [Fotos] [News] [Tourdaten] [Kontakt] [Hell Over Hammaburg]
deutschenglisch
Startseite >> Bands >> Archiv >> Jack Slater
logo
Fotos

Blut/Macht/Frei
Jack Slater
www.jack-slater.de

Release:

War Anthem Records / Soulfood
März 2008

Info:

JACK SLATER stehen seit über 10 Jahren für brutalen, technischen Death Metal, einem kraftvollem Gemisch aus Aggressivität, Groove, Gebolze, mächtig arrangierten Breaks, eigenwilligen Soli, kranken Ideen und Strukturen, gepaart mit kraftvollen und abwechslungsreichen deutschen Vocals. Aus diesen Zutaten kreieren JACK SLATER einen völlig eigenständigen, facettenreichen Sound, wobei sie sich auch nicht davor scheuen die Grenzen des Death Metals kurzfristig ganz spontan zu verlassen um neue Wege zu gehen.Frau Toyka sagte einst „Das ist ja Geisterbahnmusik!“, und auch wenn die gute Frau absolut keine Ahnung vom Metal hat, besser und kompakter hat noch nie jemand die
Musik von JACK SLATER beschrieben.

Am 14.03.2008 erscheint nun das dritte Full Length Album „Blut/Macht/Frei“ auf War Anthem Records, vertrieben durch Soulfood Distributions. Dieses Album kombiniert alle Stärken der vorangegangenen Veröffentlichungen und geht noch etliche Schritte weiter. Noch nie klang JACK SLATER so kraftvoll, tight, brutal, differenziert, facettenreich und innovativ wie auf „Blut/Macht/Frei“.

Veredelt wurde dieser Longplayer durch ein Mastering aus den polnischen Hertz Studios, die auch schon den Platten von Vader oder Decapitated den letzten Schliff gegeben haben. Auf dem Album präsentieren sich knackige Kracher wie „Rohrspast“ oder „Töten“, die jeden Metalernacken durch ihre Aggressivität in vergnügliche Zuckungen bringen werden. „Amnestia“ ist sicherlich der ungewöhnlichste JACK SLATER Song der letzten 10 Jahre, fast schon gefühlvoll, aber jeder der den Song einmal gehört hat wird merken, dass ihm die Melodien dieses Songs nicht so schnell aus den
Gehirnwindungen gehen werden. Bei dem 22-minütigem Track „Narbe“ schließlich wurden alle gängigen Strukturen über Board geworfen und ein Monster erschaffen, das seines gleichen sucht. Soviele Riffs, Ideen, Breaks und Parts wurden noch nie in einem Song kombiniert. Dieser Metalbastard strotzt vor Kreativität und Kraft und präsentiert nebenbei auch noch das erste Saxophonsolo der Death Metal Geschichte. Auch weitere Bläser kamen in diversen Parts zum Einsatz. Einzigartiges
Songmaterial einer einzigartigen Band.

Eine weitere Stärke von JACK SLATER sind mit Sicherheit ihre Konzerte. Sie gehören mit zu den aktivsten deutschen Underground Bands und lassen keine Gelegenheit aus die Bühne zu entern. Dabei präsentierten sie ihr Material in ganz Deutschland, Österreich, Schweiz, den Benelux-Ländern sowie Polen und Tschechien mit einer energiegeladenen, aggressiven Live Show, die schon viele Zuschauer voll von ihrer Qualität überzeugt hat. Für die Zukunft wollen JACK SLATER die Grenzen Deutschlands noch viel öfter verlassen und ganz Europa von ihrem Sound überzeugen. JACK SLATER sind live eine Macht und mit der Unterstützung des potenten Labels War Anthem Records werden auch bald viele CD-Player und Metaler aus der ganzen Welt ihren jüngsten Tag erleben.

Tracklist:

Blut/Macht/Frei
Töten
Amnestia
Rohrspast
Rost
Du Selbst
Narbe, Part I
Narbe, Part II
Narbe, Part III
Narbe, Part IV

Line-Up:

Horn - Vocals
Sobo - Guitar
Kevin - Guitar
Chris - Bass
David - Drums

Releases:

1996 - “Abhängig”, Demotape
1998 - “Crescendo”, 4-track MiniCD
2001 - “Playcorpse”, Debut Album, released by Gernhart Records
2004 - “Metzgore”, 2nd Album, released by Cudgel Agency
2008 - “Blut/Macht/Frei”, 3rd Album, released by War Anthem Records

the hard side of life
[Promotion] [Publishing]
printable